FANDOM


Ursprung Bearbeiten

Die Currywurst á la Kaiser ist ein hochkomplexes Nahrungsmittelkonstrukt, dessen Herstellung eine mindestens 28 Jährige Ausbildung zum Kaiserlichen Currywurster erfordert. Lange wurden ihre Zutaten geheim gehalten, um Nachahmungen zu vermeiden. Mitte des 20. Jahrhunderts versuchte die Berlinerin Herta Heuwer sich in ihrer eigenen Variante der Wurst, die in der Bevölkerung auch hin und wieder Anklang findet. Das Original, die Currywurst á la Kaiser, wird aber auf etwa 1300 v. Chr. datiert, als Kaiser Steve ein Galaessen (sprich: Gala-essen) für den ägyptischen Pharao und Wurstliebhaber Tutanchamun organisierte. Diesen wollte er mit den edelsten fernöstlichen Gewürzen, aber auch mit der Heimeligkeit der original deutschen Bratwurst verzücken, und erfand somit die erste Currywurst. Die Zusammensetzung der mannigfaltigen Zutaten war schon beim ersten Versuch so perfekt, dass die Wurst bis heute keine signifikanten Weiterentwicklungen erhalten hat.

Zutaten Bearbeiten

Curryalakaiser

Bis zum Jahre 2013 konnten die Zutaten der hochkomplexen Currywurst geheim gehalten werden, doch in einem Anflug von Gnade und Betrunkenheit offenbarte Kaiser Steve sein Jahrtausende lang gehütetes Geheimnis. Um eine Original Currywurst á la Kaiser herzustellen benötigt man folgende, schwer zu beschaffenden Zutaten:

  • Ketchup

Egal was man zu obiger Rezeptur hinzufügt, sofern man ein Messer zur Hand hat, kann man damit eine originale Currywurst á la Kaiser herstellen

Varianten Bearbeiten

Rattenwurst Bearbeiten

Da man zum obigen Rezept zur Herstellung einer Currywurst á la Kaiser quasi alles hinzufügen kann, sogar eine Wurst, hat sich die Currywurst á la Kaiser mit Rattenwurst als eine der beliebtesten Varianten herausgestellt. Zur Herstellung dieser Köstlichkeit benötigt man nicht nur einen Meister als kaiserlicher Currywurster, sondern auch ein abgeschlossenes Studium im Ratten rasieren. Da dieser Studiengang derzeit nur bei Olga IV auf dem Mars angeboten wird, sind Dipl. Rat.Ras. Absolventen derzeit schwer zu finden, was die Rattenwurst zu einer sehr seltenen Delikatesse macht. Zar kann man am Hillbilly College in Milwaukee einen Bachelor und Master im Studiengang Advanced Ratshaving Technologies absolvieren, allerdings wird dieser vom Kaiserlichen Verband der Rattenrasierer nicht anerkannt.

Zur Herstellung der Rattenwurst benötigt man in erster Linie Ratten und einen Rasierapparat, das so genannte R'n'R Equipment (nicht zu verwechseln mit Rock'n'Roll, bei diesem Verfahren wird die Ratte solang über einen Stein gerollt, bis alle Haare ausgefallen sind. Zwar ist dieses Verfahren schonender, benötigt aber auch unverhältnismäßig mehr Zeit und findet daher meist keine Anwendung). Hat man die Ratte rasiert, wird der Kopf abgetrennt und der Schwanz mit einem dreifach gewundenen, doppelten Seemannsachterknoten verknotet. Fertig ist die Wurst.

Zitat Bearbeiten

"Mit 'nem Messer und ein bisschen Ketchup kann man aus ALLEM eine Currywurst machen"