FANDOM


Königin Olga IV (*6. Oktober 1582 in Irkutsk) ist eine ehemalige Russische Zarin, gegenwärtige Milliardärin und Königin des Mars. Zudem gilt sie als Erfinderin der wiederverschließbaren Käseverpackung sowie des Teleshoppings. Sie ist zudem die Mutter von Aclusgajok und Dönersoßenexpertin.

Leben Bearbeiten

Geburt Bearbeiten

Olga IV. kam am 6. Oktober 1582 in Irkutsk als Milliardärin zur Welt. Sie war die 73. Tochter von insgesamt 472 Kindern einer ärmlichen Bauernfamilie, die einige Knoblauchfelder am Baikalsee besaßen. Da Papst Gregor XII. in diesem Jahr den Kalender reformierte, und die Tage zwischen dem 4. und 15. Oktober ausgelassen wurden, konnte ihre Existenz, genau wie die ihres eine Woche später geborenen Bruders Hans-Stanislav Radoviclaworskiysnow, lange nicht nachgewiesen werden.

Jugend Bearbeiten

Schon in der Jugend musste Olga IV. mit Verlusten leben, da ihre 471 Geschwister als sie 15 Jahre alt war von zu Hause fort gingen, um in Amerika als "Kelly Family" erste Erfolge zu feiern. Da sie als geborene Milliardärin zudem nicht auf den Feldern ihrer Eltern arbeiten musste, verbrachte sie fortan den Großteil ihrer Kindheit zu Hause. Dabei erfand sie unter anderem das Teleshopping und die wiederverschließbare Käseverpackung. Zudem häkelte sie leidenschaftlich Topfdeckelüberzüge.

Jahre in Istanbul Bearbeiten

Durch die Knoblauchfarm ihrer Eltern entwickelte sie einen eigenartigen Fetisch für köstliche Knoblauchsoßen, weswegen sie im Jahre 1668 zur internationalen Döner-Messe in Istanbul eingeladen wurde. Auf dieser lernte sie auch ihren späteren Ehemann, den Dönerverkäufer Achmed Falludschamabad kennen. In den Jahren darauf trafen sich die beiden öfters auf Döner Conventions und Raves, bis sie um 1689 zusammen den "Döner Drome" in Istanbul eröffneten. Das Geschäft wurde bald so groß, dass man neue Mitarbeiter einstellen musste. Um ein wenig Multikulturelle Einflüsse in das Dönerwesen zu schaffen, stellten sie einen Inuid ein, welcher für die Kühlung zuständig war, einen Mongolen, der den legendären Pferdedöner mit Hengstmilchsoße erfand, einen Maya König der eigentlich immer nur vor dem Geschäft stand und Dope geraucht hat (dabei hatte er eine Vision vom Weltuntergang), sowie eine Albanen, der eine eigenartige Zuneigung für Fladenbrot empfand.

Einige Jahre später brachte Olga IV. ihren Sohn Aclusgajok zur Welt, der später als Halbbruder fünften Grades eines Cousins von Sematjanev, und als enger Vertrauter Kim-Jong-Uns bekannt wird.

Russische Zarinnen Zeit Bearbeiten

Nachdem ihre Ehe mit Achmed Falludschamabad scheiterte - er warf ihr Untreue vor -, zog sie wieder nach Russland, um Politikerin zu werden. Dort wurde sie zunächst Zarin, da ihr das aber zu viel Stress war, traf sie nur die wichtigen Entscheidungen, und ließ für die Öffentlicharbeit immer verschiedene Bauern einspringen, die fälschlicherweise auch Zaren genannt wurden. In den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts traf sie ihren zweiten Ehemann Wladimir Iljitsch Lenin, mit dem sie im Jahre 1917 aus Jux und Tollerei eine Revolution durchführte. Als Lenin jedoch kurz darauf starb, übergab sie ihr Mutterland Russland mit den berühmten Worten: "Ich sage Josef, sag ich zu ihm. Mach das mal mit den Russen, ich will jetzt zum Mars" an Josef Stalin.

Mars Königinnen Zeitalter Bearbeiten

Auf dem Mars angekommen unterwarf sie als erstes die ansässige Bevölkerung mit ihrer auf der Erde bereits bekannten Käseverpackung zum wiederverschließen. Seitdem regiert sie mit harter aber gerechter Hand das Mars Volk, und verhalf dem roten Planeten damit zu neuer Blüte. Ihr größter politischer Erfolg war der Besuch des erhabenen Kaiser Steve im Jahre 1961, bei welchem ihr das Bügeleisen und der Himbeer-Joghurt gebracht wurden. Über ihr Privatleben auf dem Mars ist wenig bekannt, es werden ihr allerdings zahlreiche Affären mit Marsbewohnern nachgesagt.